Die Wiederauferstehung der Monika James – Vorsicht beim Verkauf über Internetportale!

Die Wiederauferstehung der Monika James – Vorsicht beim Verkauf über Internetportale!

Für viele von uns ist es eine Selbstverständlichkeit: Wir kaufen und verkaufen gebrauchtes Kamerazeug bei Ebay Kleinanzeigen, Quoka, Shpock, usw… Vielfach ist es leider auch eine Selbstverständlichkeit, dass dort allerhand Betrüger herumlaufen, die euch über den Tisch ziehen wollen. Einer von denen hat es bei mir versucht und mir damit einen sehr unterhaltsamen Sonntagnachmittag beschert.

Die Vorgeschichte

Meine Alpha 77 II hat ausgedient und wurde durch eine Nikon Z6 ersetzt. Die Sony und ihre Objektive sollten nun also den Weg zu einem neuen glücklichen Besitzer finden.

Keine fünf Minuten nachdem die Anzeige online gegangen ist, schrieb mich eine Monika James an, frisch angemeldet und ohne Zufriedenheits-Angabe im Profil. ‘Sie’ bot ohne Handeln exakt den eingestellten Preis und bot mir 30€ zusätzlich für den Versand an. Mir kam das direkt spanisch vor, aus Interesse ging ich mal darauf ein.

Die Abwicklung

Okay gut, aber bitte können Sie mir Ihre vollständigen Zahlungsdaten senden

Bic

E-Mail-Addresse

Telefonnummer

So kann ich Geld auf Ihr Konto überweisen

Aha! Daher weht der Wind! Keine Bank der Welt braucht eine Mailadresse und eine Telefonnummer für eine Überweisung.

Zugleich wurde mir die Versandadresse genannt. Google Maps beförderte mich daraufhin in ein christliches Gemeindezentrum in Bradford, England. Hoffentlich wissen die um meinen Musikgeschmack. Ob die von den gänzlich unchristlichen Ambitionen in ihrer Nachbarschaft wissen, sei mal dahingestellt.

Der Ton wurde nun fordernder:

Dann löschen Sie bitte die Anzeige von ebay jetzt

Auch dies tat ich, kostet mich ja keine Mühe. Direkt danach wurde ich per WhatsApp angeschrieben, jetzt wird mir auch klar, was der Bengel mit meiner Telefonnummer wollte. Dort bestätigte ich nochmal die Zahlungsdetails und in dem Moment muss ihm klar geworden sein, dass er mich jetzt an der Angel hat. Er ging auf’s Ganze und wollte mir noch das Sigma 18-35 f/1.8 Art abschwatzen. Ich machte ihm einen großzügigen Preis und er stellte eine weitere Forderung:

Können Sie also sofort alles versandfertig verpacken und mir Bilder schicken, wie verpackt ist? Tun Sie dies bitte sofort

Sofort! Da hat’s jemand eilig. Einen normalen Verkaufskontakt hätte ich allein aufgrund dieser unverschämten Forderung schon längst abgebrochen. Aber hey, Leverkusen gegen Hertha war eh zum Abgewöhnen und da der Hausdrache in letzter Zeit eh viel Kram für ihr Bastelimperium bestellt hat, lag hier sowieso jede Menge Verpackungskrempel herum. Also tat ich ihm den Gefallen und verpackte es hübsch in einem alten Karton des 96-Fanshops und schickte ihm die Bilder per WhatsApp. Die Symbolik des schwarzen Kartons hat er leider nicht verstanden. 🙂

Immerhin, auch Ebay hatte zwischenzeitlich einen lichten Moment und hat mir eine Scam-Warnung geschickt:

Die Kür – der nächste Morgen

Nun muss er mir ja irgendwie weismachen, dass sein Geld unterwegs ist. Schließlich soll ich ja dazu überredet werden, die Ware loszuschicken. Der Trick dabei ist die Bestätigung der Bank, die quasi als Treuhänder auftritt. Wenn ihr schon mal ein Auto kaufen wolltet und das plötzlich in Griechenland, England oder Andorra bei einem notleidenden Onkel stand, könnte euch das Prinzip bekannt vorkommen:

Ich habe gerade das Geld überwiesen. Bitte ich denke, Sie erhalten eine Zahlungsbestätigungsnachricht von meiner Bank. Könnten Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse oder die Nachricht über Spam-Ordner überprüfen? Ich hoffe, meine Bank sendet Ihnen die Zahlung Bestätigungsnachricht Bitte überprüfen Sie alles, was Sie jetzt tun müssen. Bringen Sie das Paket zur Post und senden Sie es mit der Adresse, an die Sie es senden. Senden Sie auch den Versandnachweis an meine Bank, sobald Sie es senden. Bitte antworten Sie

Natürlich durchsuchte ich direkt meinen Spamordner, in dem dieses Pamphlet von der ‘Bank’ tatsächlich völlig zurecht gelandet ist.

Was fällt auf? Zuerst mal der Absender, tescobank.co.uk_shippingdepartment@mail.com. Wie wahrscheinlich ist es, dass die Tesco Bank @mail.com als Maildomain nutzt? Richtig, 0,00000096%! Wer es nicht kennt, mail.com ist das US/GB-Pendant zu gmx.de. Gehört sogar auch zum gleichen Konzern.

Außerdem ist die IBAN totaler Quatsch, hier mit DEDE statt einfach nur DE. Dede spielte mal bei Borussia Dortmund, aber niemals hat er irgendwas in einer IBAN zu suchen.

Der Tippfehler in der Empfängeradresse “Badale Drive” statt “Bedale Drive” wie in der WhatsApp wird wohl wirklich eher Dummheit als Plan gewesen sein. Badale Drive gibt’s jedenfalls nicht.

Ich stellte mich erstmal dumm und antwortete, dass ich das Paket sofort losschicke, sobald das Geld auf meinem Konto ist.

Nein, sobald Sie das Paket versenden, sendet meine Bank ein Bild des Versandbelegs, den Sie vom Postboten als Antwort auf die Bankpost erhalten haben, und sofort bestätigt meine Bank den Versandbeleg von Ihnen. Das Geld wird sofort auf Ihrem Konto sein

Ja sicher! Und im Himmel ist Jahrmarkt! Das Ganze hätte ich jetzt noch etwas ausdiskutieren können, ich habe aber mein Ziel erreicht und sendete ihm noch ein paar nette Abschiedsworte:

Auch wenn ich mir relativ sicher bin, dass dein Google Übersetzer daraus ziemlichen Bullshit machen wird: Tja, mal biste der Hund, mal biste der Baum. So is dat im Leben! Diesmal biste der Baum, aber es freut mich, dass ich dir erfolgreich einige Stunden deiner Zeit gestohlen habe, in der du keine anderen Leute abzocken konntest, sondern damit beschäftigt warst, für mich einen Fake der Bankbestätigung zu basteln. Blöderweise bist du an einen Blogger geraten, der genau diese Unterhaltung jetzt veröffentlichen wird, um andere vor dir und deinen Kollegen zu warnen. Habe die Ehre und vielen Dank für den unterhaltsamen Sonntagnachmittag. 🙂

Michael Homeister von 1awebmarketing.de hat es noch etwas weiter auf die Spitze getrieben und sogar den Versandschein mit Photoshop gefaked – und dem Scammer seine Hilfe angeboten. Props dafür. 🙂

Die Moral von der Geschicht’

Diese Masche funktioniert nur, weil allzu viele Verkäufer die Dollarzeichen in den Augen sehen, und sämtlichen gesunden Menschenverstand über Bord werfen, wenn jemand mit imaginären Scheinen wedelt. Tut mir bitte einen Gefallen, wenn euch so ein Typ anschreibt und denkt erstmal fünf Minuten darüber nach. Lieber die erstbeste Möglichkeit sausen lassen und auf einen ehrlichen Käufer warten. Hier sind so viele Ungereimtheiten drin, wenn man etwas näher hinschaut.

  • NIEMALS (!) Ware versenden, ohne das Geld auf eurem Konto zu haben. Keine Treuhandbank mit Sitz in Übersee, oder sonstwas.
  • Man soll ja niemand aufgrund seiner Deutschkenntnisse verurteilen, aber der ganze Textverlauf klang dermaßen nach Google Übersetzer, dass es schon echt auffällig war.
  • Wenn ihr eine Bankbestätigung oder Ähnliches von einem Käufer bekommt, checkt sowohl die Absenderadresse, als auch die angegebenen Daten auf Korrektheit. Das ist allerdings keine Garantie, dass der Käufer sauber ist.
  • Häufig lese ich in Verkaufsanzeigen “Verkaufe aufgrund einer finanziellen Notsituation meine Kamera.” Leute, lasst das! Erstens geht das andere Leute nen Dreck an, zweitens bringt ihr euch in eine schlechte Verhandlungsposition und drittens seid ihr für diese Scammer wie ein offenes Buch.
  • Schützt euch selbst und schreibt in eure Anzeige, dass ihr nur innerhalb Deutschlands versendet. Meistens schreckt das schon ab.

Die fehlenden Pfennige zur Mark

Eine Frage blieb jedoch noch offen: Wenn ich das Paket mit der Kamera (oder mit nem Sack alter Schrauben) da tatsächlich hingeschickt hätte, wie würde Monika an ihr Paket kommen? Ein Freund hatte den Verdacht, dass der wahrscheinlich einfach vor der Tür dieses Gemeindezentrums wartet. Wird wahrscheinlich funktionieren, wobei mir das in dieser relativ guten Gegend (das will in England echt was heißen!) wohl zu heiß wäre. Das muss doch jemandem auffallen, wenn dort irgendjemand herumschleicht und den Postboten anlungert. Ich habe dem Gemeindezentrum mal eine Mail geschrieben, ob sie sich einen Reim darauf machen können. Eine Antwort werde ich hier posten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.